15.12.2014 16:40
Kategorie: Wohnungseigentumsrecht

AG München: Rauchen im Wohnungseigentum

Die Befugnis, im eigenen Sondereigentum zu rauchen, kann durch Beschluss grundsätzlich nicht eingeschränkt werden.

Nach einer Entscheidung des Amtsgerichts München im Urteil vom 28. April 2014 – Aktenzeichen 485 C 28018/13 WEG – muss ein Raucher aber vermeidbare Nachteile für andere Wohnungseigentümer unterlassen. Insoweit konnte ein Nachbar erfolgreich durchsetzen, dass die „Raucherwohnung“ nicht ständig gelüftet wird und der Raucher auf seinem Balkon nicht ständig rauchen darf. Insoweit können die Zeiten des Lüftens der Raucherwohnung und der Benutzung des Balkons zum Rauchen eingeschränkt werden, damit der sich belästigt fühlende Nachbar Zeiten hat, in denen er selbst seine Wohnung lüften kann, ohne dass es zu befürchten steht, dass Rauch in seine Wohnung eindringt. So hatte das Amtsgericht München die Zeit des Lüftens der Raucherwohnung und des Rauchens auf dem Balkon für folgende Zeiten untersagt: 23:00 – 07:00 Uhr, 11:00 – 13:00 Uhr und 17:00 – 19:00 Uhr.

 
zurück zu Aktuelles