19.05.2017 14:47
Kategorie: Familienrecht

OLG Düsseldorf: Darlegungs- und Beweisanforderung im Rahmen der konkreten Bedarfsbemessung

Das OLG Düsseldorf hat mit Beschluss vom 30. Juni 2016, Az. 1 UF 12/16, NRWE, zur Darlegungs- und Beweislast im Rahmen der konkreten Bedarfsberechnung des Minderjährigen-Unterhaltes entschieden. Dem Fall lag ein Sachverhalt zugrunde, in dem im Rahmen guter wirtschaftlicher Verhältnisse jenseits der Unterhaltsstufe 10 der Unterhalt darzulegen und zu beweisen war. Im Rahmen der konkreten Bedarfsberechnung entschied das OLG, dass hinsichtlich der Anforderung an die Darlegung der Bedürfnisse keine übertriebenen Anforderungen zu stellen sind (vgl. OLG Düsseldorf, Beschluss vom 30. Juni 2016, 1 UF 12/16, NRWE). Insbesondere sei es ausreichend, besonders kostenintensive Bedürfnisse sowie die zu ihrer Deckung notwendigen Mittel darzulegen (vgl. OLG Düsseldorf, a.a.O.). Unter Berücksichtigung des Grundsatzes, dass eine unbedingte Teilhabe am Luxus der Eltern nicht stattfindet, ist materiell-rechtlich der angemessene Unterhalt gemäß § 287 ZPO sodann zu bestimmen.

 
zurück zu Aktuelles