Immobilienrecht

Unter dem Immobilienrecht wird vorliegend der Teil des Zivilrechts verstanden, der sich mit dem Grund und Boden einschließlich der darauf befindlichen Gebäude befasst. Allein aus dieser Definition wird deutlich, dass kein einheitliches Rechtsgebiet vorhanden ist, welches etwa in einem einzelnen Gesetz geregelt ist, sondern eine Vielzahl von Rechtsfragen und –gebieten.

Die Frage, ob und wie nach öffentlich-rechtlichen Vorschriften gebaut werden kann, ist ein Teilgebiet des öffentlichen Rechts. Hier muss mit der zuständigen Behörde abgeklärt werden, wie und unter welchen Voraussetzungen eine Bebauung zulässig ist. Dieses Rechtsgebiet ist dem Verwaltungsrecht zugehörig (siehe auch Verwaltungsrecht).

Wenn es um den Abschluss von Grundstückskaufverträgen oder Bauträgerverträgen geht, ist dieses Rechtsgebiet, da eine Beurkundungspflicht besteht, den Notaren (Link zu Notaren) zugewiesen. Gleiches gilt bei der Zuwendung von Grundstücken (Schenkungsverträge) sowie bezüglich der Belastung eines Grundstücks (Dienstbarkeiten, Nießbrauchs- und Wohnungsrechte, Vorkaufsrechte, Grundschulden und Hypotheken). Durch die Bearbeitung durch einen Notar ist sichergestellt, dass mit der Betreuungs- und Belehrungspflicht, die ihm obliegt, Regelungen geschaffen werden, die in sich ausgewogen sind. Gleiches gilt auch bezüglich des Abschlusses von Erbbaurechtsverträgen (siehe Erbbaurecht) und bezüglich der Begründung von Wohnungseigentum (siehe Wohnungseigentumsrecht).

Mit dem Grundeigentum sind auch diverse Probleme des öffentlichen Abgabenrechtes verbunden. Diese beinhalten die Rechtsgebiete von der Grundsteuer über die Grunderwerbsteuer bis zu den Erschließungsbeiträgen (siehe hierzu auch Steuerrecht und Verwaltungsrecht).

Letztlich können sich mit Immobilien, insbesondere auch in der Bauphase eines Hauses, zahlreiche Probleme bezüglich Mängeln bei Handwerker- oder Architektenleistungen ergeben (siehe Architekten- und Ingenieurrecht und Privates Baurecht).

Kommt es zu einer Verwertung des Grundstücks im Wege der Zwangsvollstreckung, so stehen diesbezüglich einem Grundpfandrechtsgläubiger die Maßnahmen der Zwangsverwaltung und der Zwangsversteigerung zur Verfügung (siehe Zwangsverwaltungsrecht und Zwangsversteigerungsrecht).

Auf dem gesamten Gebiet des Immobilienrechts werden Sie von uns beraten und vertreten:

  • Fast alle Rechtsgeschäfte, die den Verkauf und die Belastung von Immobilien betreffen, bedürfen der notariellen Beurkundung. Hier dienen Ihnen als Ansprechpartner die Notare Dr. Brandau und Denda.
  • Darüberhinaus sind wir für Sie auch anwaltlich auf dem Gebiet des Immobilienrechts tätig. Bitte orientieren Sie sich diesbezüglich zu den näheren Einzelheiten in den oben im einzelnen angegebenen „Spezialgebieten“.