OLG Celle: Energieberatung ist Dienstvertrag

In seiner Entscheidung vom 30.06.2021 – 14 U 188/19 hat sich das OLG Celle zum Vertrags­charakter bei Energieberatung geäußert. In dem entschiedenen Fall hatte sich der Auftragge­ber gegen den Vergütungsanspruch des Energieberaters mit dem Einwand verteidigt, der vom Berater begleitete Fördermittelantrag sei fehlgeschlagen, sodass die Vergütung nicht verdient sei.

Damit hat er keinen Erfolg. Verträge über die Beratung über die Möglichkeiten der energeti­schen Modernisierung eines Objektes, die Durchführung von Wirtschaftlichkeitsberechnun­gen, die Fördermittelberatung sowie die Hilfestellung bei der Beantragung möglicher Förder­gelder sind Dienstverträge, keine Werkverträge. Es ist insoweit die vereinbarte Dienstleistung, aber kein Werkerfolg geschuldet.